Netzbiographie – Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck

Ergänzende Quellen in Transkription

Elisabeth Schläwe

Die vorliegenden Transkriptionen sollen dem weiteren Erforschen der vielschichtigen Persönlichkeit des Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck dienen. Sie stehen in engem Bezug zu den Beiträgen der Netzbiographie – viele wurden als Grundlage für einen Beitrag verwendet – und sind daher verschiedenen Stationen des bewegten Lebens des Protagonisten zugeordnet.
Vier der aufgeführten Quellen wurden bereits in anderen Publikationen rund um Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck bzw. den rheinischen Adel abgedruckt. Ein Verweis auf das betreffende Werk findet sich unterhalb der jeweiligen Transkription. Für die Netzbiographie wurden diese aber - teilweise in anderer Form - neu transkribiert.
Die Transkriptionsgrundsätze, die den ausgewählten Quellen zugrunde liegen, sind zu finden in: Gudrun Gersmann/Hans-Werner Langbrandtner (Hg.), Im Banne Napoleons. Rheinischer Adel unter französischer Herrschaft. Ein Quellenlesebuch, Essen 2013, 23.

 

Ancien Régime

Kindheit

Brief des Vormundschaftverwalters Löltgen an Joseph Graf von Truchsess-Zeil-Wurzach, 17. August 1775.
Archiv Schloss Dyck, Blaue Bände – Band 505, 73-74.

Brief der jungen Grafen an ihre Mutter aus dem Kölner Konvikt, 6. Juli 1782.
Archiv Schloss Dyck, Blaue Bände – Band 577, 153-155.

Rechnungen des jungen Grafen Joseph über Ausgaben seines Taschengeldes, 1784/5. (als Digitalisat vorhanden)
Archiv Schloss Dyck, Blaue Bände – Band 577, 85 und 87.

Kavalierstour

Brief des jungen Grafen Joseph an seine Mutter aus Brüssel, 1. Juni 1786. (als Digitalisat vorhanden)
Archiv Schloss Dyck, Blaue Bände – Band 577, 363-368.

Rechnungsbuch des Hofmeisters, Eintragungen nach der Ankunft in Paris, August 1787.
Archiv Schloss Dyck, Blaue Bände – Band 586.

Kaiserliche Großjährigkeitserklärung für Graf Joseph, 31. Mai 1793.
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 16/1.


Französische Zeit

Ehe mit Maria Theresia von Hatzfeld

Kopie der Reichskammergerichtsakten, April 1798 (in Auszügen).
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 15/1 Q 12.

Erklärung des Friedensrichters zur Flucht der Maria Theresia von Hatzfeld, August 1801.
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 15/3.

Vereinbarung zwischen Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck und Maria Theresia von Hatzfeld, September 1807.
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck– Kart. 15/3.

Totenschein der Maria Theresia von Hatzfeld, Juli 1839.
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 15/3.

Ämter in napoleonischer Zeit

Ernennung Josephs zu Salm-Reifferscheidt-Dyck zum Präsidenten der Kantonalsversammlung (Elsen), 11. Juni 1803. (als Digitalisat vorhanden)
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 49/2.

Napoleon an den neuernannten Kantonspräsidenten, Bestimmungen zur Einberufung der Kantonsversammlung, 11. Juni 1803. (als Digitalisat vorhanden)
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 36/24.

Dekret Napoleons über die Aufnahme des Sieur de Salm-Dyck als Kanzler der 4. Kohorte in die Ehrenlegion, 16. August 1806.
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 26/4.

Freimaurerei

Aufnahme des Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck in den Freimaurer-Orden, 1800 [?].
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 49/1.

Notus in Israel – Freimaurerbrief [?], 26. April 1814.
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 8/117.


Preußische Zeit

Politisches Wirken/Standespolitik

Antwort auf Gesuch um Erhebung in den Fürstenstand, 15. Januar 1815.
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 35/10.

Abschrift des Fürstendiploms für Franz Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck, 28. Mai 1816.
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 35/6.

Promemoria zur Verfassungsfrage von Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck, 28. Januar 1831.
Archiv Schloss Dyck, Blaue Bände – Band 519, 267-276.

Landwehr

Brief des Prinzen Wilhelm von Preußen an Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck, 19. Mai 1817.
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 25/1.

Ernennung zum Ehren-Oberst der Landwehr durch Friedrich Wilhelm IV. von Preußen, 11. Dezember 1849. (als Digitalisat vorhanden)
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 9/90.

Botanik

Korrespondenz mit Christian Gottfried Nees von Esenbeck (1776-1858), Direktor des Botanischen Gartens, Bonn; Universitätsgartens, Berlin; Botanischen Gartens, Breslau

Nees von Esenbeck an Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck, 21. März 1820.
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck– Kart. 8/104.

Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck an Nees von Esenbeck betr. Monographie, 7. Februar 1836. (Abschrift) (als Digitalisat vorhanden)
Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 8/104.

Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Schläwe, Ergänzende Quellen in Transkription, aus: Martin Otto Braun, Elisabeth Schläwe, Florian Schönfuß (Hg.), Netzbiographie – Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck (1773-1861), in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/epublished/netzbiographie/transkriptionen/?L=0 (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 24.04.2014

Zuletzt geändert: 24.01.2017