Netzbiographie – Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck

Transkriptionen

Antwort auf Gesuch um Erhebung in den Fürstenstand, 15. Januar 1815.

Hoch- und Wohlgeborner Graf!

Seine kaiserlich-königliche Majestät haben, über das von Euer Hoch- und Wohlgeborn Höchstederselben, um Erhebung in dem Fürstenstande eingereichte Gesuch, am 12. dieß Monats zu entschließen geruhet: „Daß dieses Gesuch Allerhöchstderselben, nach der erfolgten förmlichen Einwanderung und hierländiger Niederlassung des Herrn Bittstellers, wieder gegenwärtig gehalten werden soll.“

Hievon gebe ich mir die Ehre, Euer Hoch- und Wohlgeborn, in Folge des allerhöchsten Befehles in die Kenntniß zu setzen und verbleibe mit ausgezeichneter Hochachtung

Euer Hoch- und Wohlgeborn gehorsamer Diener

[Unterschrift]

Wien, den 15. Jänner 1815.

An Seine[?], des Herrn Altgrafen zu Salm-Reifferscheid-Dyk, Hoch- und Wohlgeborn!

Archiv Schloss Dyck, Bestand Fürst Jospeh zu Salm-Reifferscheidt-Dyck – Kart. 35/10.

Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Schläwe, Transkription: Antwort auf Gesuch um Erhebung in den Fürstenstand, 15. Januar 1815, aus: Martin Otto Braun, Elisabeth Schläwe, Florian Schönfuß (Hg.), Netzbiographie – Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck (1773-1861), in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/epublished/netzbiographie/transkriptionen/gesuch-um-standeserhebung-1815/?L=0 (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 24.04.2014

Zuletzt geändert: 22.05.2015