Praxis Online-Redaktion

Redaktionelle Richtlinien und "style sheets"

<14>

Redaktionelle Richtlinien garantieren die Einheitlichkeit des Erscheinungsbildes der Gesamt-Publikation, sei es ein Sammelband, ein Magazin, eine Schriftenreihe oder Vergleichbares. In aller Regel gelten für alle über ein und dieselbe Online-Publikationsplattform veröffentlichten Texte dieselben redaktionellen Richtlinien. Diese werden dem dort publizierenden Autor in Form des "style sheets" vor Einreichung des Manuskripts kommuniziert. Das style sheet ist eine Handreiche, in der alle relevanten Richtlinien kurz zusammengefasst sind. Zur Vermeidung späterer Nachfragen und Diskussionen sollte das style sheet dem Autor direkt nach Verständigung über das jeweilige Publikationsprojekt übermittelt bzw. der Autor auf das idealerweise über die Hompepage abrufbare style sheet hingewiesen werden. Gemäß dem oben Dargelegten zielen style sheets für Online-Publikationen gerade auch auf die besonderen technischen Bedingungen und Möglichkeiten des elektronischen Publizierens.

<15>

Das folgende style sheet hat sich in verschiedenen Online-Publikationsprojekten und Periodika (zeitenblicke.de; perspectivia.net; historicum.net/e-studies) als geeignete Lösung erwiesen. Es mag hier als Vorschlag und gutes Beispiel stehen:

<16>

  • Bitte fügen Sie zur besseren Gliederung Zwischentitel ein. Die Zwischentitel sollten allerdings weder nummeriert noch in irgendeiner Form hierarchisiert sein.
  • Bitte achten Sie darauf, dass Sie kürzere Sätze formulieren und mehr Absätze einfügen. Dies erhöht die Lesbarkeit Ihres Textes am Bildschirm.
  • Absätze sollten mit Zahlen in spitzen Klammern durchlaufend nummeriert werden. Beispiel: <1>, <2>, <3> …
  • Deaktivieren Sie bitte die Funktion "Silbentrennung"
  • Sie sollten möglichst auf Zeichenformatierungen wie Kursiva, Kapitälchen, Großbuchstaben, gesperrt gesetzte Zeichen, hochgestellte Zeichen et cetera verzichten.
  • Kennzeichnen Sie Zitate bitte durch doppelte Anführungsstriche (oben). Beispiel: "cito, citissime".
  • Für Zitate im Zitat verwenden Sie bitte einfache Anführungsstriche (oben). Beispiel: 'Dichte Beschreibung'.
  • Spezifische Begriffe werden in einfache Anführungsstriche (oben) gesetzt.
  • Verwenden Sie im Text bitte keine Abkürzungen wie z.B., u.a., Verf., dergl., v.a., ca. Erlaubt sind allein: usw. und bzw.
  • Zur besseren Lesbarkeit sollte bei mehr als dreistelligen Zahlen ein Punkt eingefügt werden. Beispiel: 7.500; 100.000.
  • Am Ende eines Satzes stehen die Fußnotenziffern immer nach dem Satzzeichen.
  • Markieren Sie bitte im Text genau die Stelle, wo eine Abbildung zu platzieren ist.
  • Nummerieren Sie bitte Ihre Abbildungen.
  • Die Legende zu jeder Abbildung sollte eine genaue Bildbezeichnung erhalten: Künstler, Titel, Ort, Jahr, Quellenangabe.
  •  Für die digitalisierten Abbildungen gelten folgende Mindestanforderungen: Sie sollten eine Größe von mindestens 750x500 Pixel haben und können auf circa 100-200 KB komprimiert sein.
  •  Als Dateiformate eignen sich allein JPG oder GIF.
  • Grundsätzlich begrüßen wir es, die Bilder in besserer Qualität (mit hoher Auflösung gescannt / als TIFF abgespeichert) zu erhalten, da so noch "Bearbeitungsspielraum" vorhanden ist
  • Bitte verwenden Sie stets die neuen Rechtschreibregeln.
  • Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse sowie Ihre institutionelle Anbindung und/oder Ihre Arbeitsstätte an. Beispiel:

Prof. Dr. Gudrun Gersmann
Universität zu Köln

Historisches Institut
Geschichte der Frühen Neuzeit

Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

E-Mail: gudrun.gersmann(at)uni-koeln.de

  • Bibliographische Angaben:
  • Liefern Sie bitte keine eigenständige Bibliographie. Die Literaturangaben erfolgen Schritt für Schritt in den Fußnoten.
  • Monographien und Sammelbände sind nach folgendem Schema zu zitieren:

 Vorname Name (mehrere Autoren oder Herausgeber sind durch Schrägstrich zu trennen) ggfs. (Hg.) Doppelpunkt Titel Punkt Untertitel Klammer Gleichheitszeichen Leerstelle Reihentitel (kein Komma!) Bandangabe Klammer ggfs. Aufl. Komma Ort (mehrere Orte sind durch Schrägstriche zu trennen) Erscheinungsjahr.

Beispiel:
Jörg Berns / Wolfgang Neuber (Hg.): Seelenmaschinen. Gattungstraditionen, Funktionen und Leistungsgrenzen der Mnemotechniken vom späten Mittelalter bis zum Beginn der Moderne, Wien / Köln / Weimar 2000.

  • Aufsätze sind nach folgendem Schema zu zitieren.

 Vorname Nachname Doppelpunkt Aufsatztitel Komma "in:" Zeitschriftentitel Bandangabe Klammer Jahr Klammer Komma Seitenzahlen Komma "hier:" Seitenzahl des Zitats.

Beispiel:
Jürgen Schlumbohm: Gesetze, die nicht durchgesetzt werden – ein Strukturmerkmal des frühneuzeitlichen Staates?, in: Geschichte und Gesellschaft 23 (1997), 647-663, hier: 650.

  • Beiträge in Sammelbänden sind nach folgendem Schema zu zitieren:

Vorname Nachname Doppelpunkt Aufsatztitel Komma "in:" Vorname Nachname (Hg.) Doppelpunkt Titel Punkt Untertitel Klammer Gleichheitszeichen Leerstelle Reihentitel (kein Komma!) Bandangabe Klammer ggfs. Aufl. Komma Ort (mehrere Orte sind durch Schrägstriche zu trennen) Erscheinungsjahr Komma komplette Seitenzahlen Komma "hier:" Seitenzahl des Zitats.

Beispiel:
Andrea Bendlage: Städtische Polizeidiener in der Reichsstadt Nürnberg im 15. und 16. Jahrhundert, in: Martin Dinges / Fritz Sack (Hg.): Unsichere Großstädte? Vom Mittelalter bis zur Postmoderne, Konstanz 2000, 85-99, hier: 95.

  • Sie sollten bei der ersten Nennung eines Titels in den Anmerkungen die vollständigen bibliographischen Angaben machen. Verwenden Sie bei späterer Verwendung einen Kurztitel. Auf die erste vollständige Nennung des Titels verweisen Sie im Folgenden bitte mit: (wie Anm. ##). Es gilt also folgendes Schema: Nachname Doppelpunkt Kurztitel "(wie Anm. ##)" Komma Seitenzahl Beispiel:

Berns / Neuber: Seelenmaschinen (wie Anm. ##), 15.

  • Bitte schreiben Sie die Autorennamen (auch Vornamen!) nach Möglichkeit immer aus.
  • Bei Aufsätzen bitten wir Sie, die kompletten Seitenzahlen anzugeben, nicht nur die zitierte Seitenzahl.
  • Verwenden Sie bitte nicht S., Sp. oder Z. bei Seiten-, Spalten-. oder Zeilenangaben.
  • Bitte verwenden Sie nicht die Angaben passim, a.a.O., op. Cit.
  • Folgende Abkürzungen sind bei den bibliographischen Angaben in den Fußnoten jedoch zulässig: Hg., u.a., f., ff., ebd., vgl., ders. / dies., 3. Überarb. Aufl., Bd., Bde., Anm., bzw., z.B., Diss.
  • Die Abkürzungen sollten ohne Leerzeichen geschrieben werden.
  • Für das Zitieren von digital verfügbaren Texten müssen Sie folgende Angaben anführen:

 Vorname Name Doppelpunkt Titel, in: Titel der Online-Publikation Komma genaue URL spitze Klammer Datum Ihres Besuches der entsprechenden Online-Adresse spitze Klammer.

  • Wenn Sie die Möglichkeit der Verlinkung im Text (auf eine externe Website) nutzen wollen, markieren Sie bitte das zu verlinkende Wort und setzen dahinter in Klammern die URL.

Empfohlene Zitierweise
Florian Schönfuß, Praxis Online-Redaktion: Redaktionelle Richtlinien und "style sheets", in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/epublished/praxis-online-redaktion/arbeiten-am-text/richtlinien/?L=0 (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 24.04.2014

Zuletzt geändert: 24.01.2017