Leitfaden für das Studium der Mittelalterlichen Geschichte

Gliederung

Jede Hausarbeit besteht aus einem Deckblatt, einem Inhaltsverzeichnis, einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Fazit sowie einem Quellen- und Literaturverzeichnis. Der Hauptteil wird in der Regel noch einmal in sinnvolle Einheiten untergliedert, wobei Sie Überleitungen von einem Abschnitt zum nächsten herstellen sollen. Eine Gliederungstiefe von mehr als drei Ebenen ist nicht sinnvoll. Ebenfalls nicht sinnvoll sind Oberkapitel (z.B. „2.“) mit nur einem Unterkapitel (hier: „2.1“). In einem solchen Fall sollte man es entweder bei einem einzigen Kapitel „2.“ belassen oder den Text in mindestens zwei Unterkapitel „2.1“ und „2.2“ unterteilen.

Für die Gliederung (und das Inhaltsverzeichnis) können Sie verschiedene Formate verwenden:

Variante 1 (alles mit arabischen Ziffern)

Hauptkapitel 1., 2., 3., …

Unterkapitel 1.1, 1.2, 1.3, …

weitere Unterteilungen 1.1.1, 1.1.2, 1.1.3, …

Beachten Sie: Einstellige Kapitelnummern (= Ordnungszahlen) enden mit einem Punkt, mehrstellige nicht.

 

Variante 2

Hauptkapitel mit römischen Zahlen I, II, III, … oder Großbuchstaben A, B, C, …

Unterkapitel mit arabischen Ziffern 1, 2, 3, ...

weitere Unterteilungen mit a), b), c), …

Empfohlene Zitierweise
Anja Ute Blode, Nina Kühnle, Dominik Waßenhoven, Leitfaden für das Studium der Mittelalterlichen Geschichte: Gliederung, in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/etutorials/leitfaden-mittelalter/hausarbeit/gliederung/ (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 17.03.2015

Zuletzt geändert: 22.05.2015