Toolbox eMedien

Ausstattung zur Erstellung von Mitschriften

Patrick Pelinski

Neben der klassischen Vorgehensweise, Mitschriften mittels Stift und Papier anzufertigen, bietet sich auch die digitale Mitschrift an. Ob Sie dabei auf ein Notebook oder Tablet zurückgreifen ist Geschmackssache. Tablets wird nachgesagt, dass sie leichter, langläufiger und leiser als Notebooks seien. Es gibt aber auch genauso gut Notebooks, auf die diese Eigenschaften zutreffen. Dazu gehören etwa Subnotebooks, Ultrabooks oder Netbooks – letztere sind zwar am günstigsten, die Arbeit mit solchen Geräten kann aber schnell ernüchternd sein, da die Leistung aufgrund der Kompaktheit und Preisklasse im niedrigsten Bereich angesiedelt ist. Zur Mitschrift eignen sich klassische Text- oder Notizanwendungen. Wenn Sie neben den schriftlichen Notizen auch gerne Diagramme zeichnen oder über Pfeile auf Querverweise hinweisen möchten, sollten Sie auf einen Digitalen Stift (Notebook, PC) bzw. einen Stylus (Tablets) zurückgreifen – diese verhalten sich so, als würden Sie mit einem echten Stift auf Papier schreiben. Sofern Ihr Professor bzw. Dozent es erlaubt, könnten Sie auch ein Aufnahmegerät mitbringen und Ihre Mitschriften später zuhause in aller Ruhe anfertigen. Dafür empfiehlt es sich, das Aufnahmegerät direkt beim Lehrenden abzulegen, um eine bestmögliche Qualität zu erhalten.

Empfohlene Zitierweise
Patrick Pelinski, Ausstattung zur Erstellung von Mitschriften, aus: Toolbox eMedien, in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/etutorials/toolbox-emedien/gedanken-und-mitschriften/erstellung/ (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 11.12.2014

Zuletzt geändert: 06.05.2015