Toolbox eMedien

Auswahl der Hardware

Patrick Pelinski

Die Wahl der richtigen Hardware hängt immer vom Einsatzszenario ab. Für die reine Textproduktion und Internetrecherche reichen oftmals auch Geräte vom Vorjahr. Solche Geräte müssen also auch nicht zwingend zukunftssicher sein. Sie benötigen weder eine dedizierte Grafikkarte, viel Arbeitsspeicher (maximal 4GB RAM) noch einen schnellen Prozessor. Achten Sie lediglich darauf, dass der Prozessor über einen eigenen L2-Cache (mindestens 1MB) verfügt und mindestens 2 Kerne besitzt. Eine SSD (Solid State Disk) ist einer herkömmlichen Festplatte vorzuziehen, da sie mechanisch robuster ist und schnellere Zugriffszeiten bietet, was die Performance schwach ausgestatteter Geräte stark verbessern kann. Wenn Sie Bildbearbeitung oder einfache Videobearbeitung betreiben wollen, benötigen Sie darüber hinaus deutlich mehr Speicherplatz (eine SSD wäre hierfür viel zu klein), mehr Arbeitsspeicher (mindestens 4GB, empfohlen 8GB) und einen schnelleren Prozessor (2-4 Kerne, min. 2GHz und 2MB L2-Cache). Altgeräte der 2. Generation können auch hier noch eingesetzt werden; Geräte aus der 3. Generation wären deutlich zu schwach. Wenn Sie Softwareentwicklung betreiben, empfiehlt es sich, auf ein Gerät der aktuellen Generation zurückzugreifen, da Sie somit von neuen Prozessortechniken profitieren können.

Empfohlene Zitierweise
Patrick Pelinski, Auswahl der Hardware, aus: Toolbox eMedien, in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/etutorials/toolbox-emedien/it-ausstattung/hardware/?L=1 (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 25.03.2015

Zuletzt geändert: 06.05.2015