Toolbox eMedien

Datensicherung

Patrick Pelinski

Der Schutz der eigenen Daten vor Verlust, Manipulation oder Diebstahl wird nach wie vor sehr häufig vernachlässigt, obwohl die durchzuführenden Maßnahmen nur wenig Arbeit erfordern. Stellen Sie sich ganz bewusst die Frage, ob dies der Verlust Ihrer Hausarbeit kurz vor dem Abgabetermin wert wäre. Backup-Systeme bieten den Vorteil, dass Sie jederzeit auf ältere Dateibestände zurückgreifen können, selbst wenn Sie diese Dateien schon längst gelöscht oder durch Änderungen überschrieben haben – immer vorausgesetzt, die Sicherungsintervalle sind sinnvoll gesetzt.

Unter Windows eignen sich sowohl für einfache, als auch für anspruchsvollere Backups die Anwendungen Backup Service Home oder Personal Backup. Beide Programme bieten die Möglichkeiten das Backup zu verschlüsseln und automatisiert unsichtbar im Hintergrund laufen zu lassen. Seit Windows XP können – sofern die Systemwiederherstellung nicht deaktiviert wurde und ausreichend Speicherplatz auf dem internen Datenträger zur Verfügung steht – Dateien auch durch Schattenkopien wiederhergestellt werden. [1] Mac-Anwender greifen auf Time Machine zurück, alternativ auf (genauso wie Linux-Benutzer) rsync, welches Ihnen die volle Kontrolle überlässt, jedoch etwas unkomfortabel über die Kommandozeile zu bedienen ist.

Backups und zu sichernde Daten sollten niemals auf einem Gerät gespeichert werden - weder auf internen zusätzlichen Datenträgern und schon gar nicht auf derselben Festplatte! Verwenden Sie daher stets externe Festplatten, Netzwerkspeicher oder im Notfall USB-Sticks. Cloud-Speicher eignen sich nicht als sicheres Backup-Medium, da sie außerhalb Ihres Zugriffs liegen und Daten nicht gesichert, sondern synchronisiert werden. Das heisst: alles was Sie selbst löschen, wird gleichzeitig im entfernten Cloud- Speicher gelöscht. Ebenso hätten Sie ein Problem, wenn Ihnen zum Zeitpunkt des Datenverlusts keine Internetverbindung zur Verfügung stünde. Was auch immer Sie verwenden: Die Backupdatenträger gehören immer nur dann angeschlossen, wenn ein Backup durchgeführt wird. So schützen Sie Ihre Backups, die ansonsten durch Viren, Überspannungen im Stromkreislauf, unsachgemäße Handhabung oder z.B. Feuer unbrauchbar werden könnten.

Anmerkungen

[1] Andreas Kroschel: Gelöschte Dateien per Schattenkopie wiederherstellen, url: http://www.windowspro.de/andreas-kroschel/wiederherstellen-geloeschter-dateien-schattenkopie (besucht am 02. 11. 2014).

Empfohlene Zitierweise
Patrick Pelinski, Datensicherung, aus: Toolbox eMedien, in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/etutorials/toolbox-emedien/sicherheit/dateien-sicherheit/datensicherung/?L=0 (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 11.12.2014

Zuletzt geändert: 06.05.2015