Toolbox eMedien

Sicherheitslücken und bösartige Software

Patrick Pelinski

Ihr Arbeitsgerät muss immer einsatzbereit sein. Stellen Sie daher sicher, dass sich nur die Programme darauf befinden, die Sie für ihre tatsächliche Arbeit benötigen – jedes weitere Programm birgt zusätzliche Gefahren durch Sicherheitslücken. Da Sicherheitslücken auch von Webseiten ausgehen können, verwenden Sie immer einen aktuellen Webbrowser und deaktivieren Sie alle nicht-notwendigen Plugins bzw. aktivieren diese erst bei entsprechender Aufforderung. Wenn Sie weitere Programme installieren möchten, vergewissern Sie sich immer, dass deren Herkunft vertrauenswürdig ist. Seriöse Entwickler versuchen niemals, Ihnen nicht-benötigte Anwendungen aufzudrängen – bei kostenlosen Programmen kann das durchaus anders sein, etwa, wenn die Entwicklung der Anwendung durch den Vertrieb dieser mitgelieferten Software finanziert wird. In solchen Fällen müssen Sie Nutzen und möglichen Ärger gegeneinander abwägen. Webseiten, die von Ihnen persönliche Daten zum Download irgendeines Programmes verlangen, sind niemals seriös, außer es handelt sich um Demos kostenpflichtiger Standardsoftware, für die eine Demo-Lizenz notwendig ist.

Empfohlene Zitierweise
Patrick Pelinski, Sicherheitslücken und bösartige Software, aus: Toolbox eMedien, in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/etutorials/toolbox-emedien/sicherheit/it-sicherheit/boesartige-software/?L=0 (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 11.12.2014

Zuletzt geändert: 06.05.2015