Tutorium Augustanum

Methodik der Quellenkritik

Bereits in den vorigen Kapiteln wurde immer wieder auf "Quellen" verwiesen. Ähnlich wie bereits bei dem Begriff "Geschichte" erweist sich jedoch bei näherem Hinsehen auch hier, dass eine scharfe Definition viel schwieriger ist als es zunächst den Anschein hat. Die in der Neueren Geschichte verbreitete Gegenüberstellung von Quelle und Darstellung ist auf die Alte Geschichte nicht ohne Weiteres zu übertragen, da viele althistorische "Quellen" selbst Darstellungen sind. Da aus der Antike (von der spezifischen Ausnahme der papyrologischen Überlieferung in bestimmten Regionen Ägyptens einmal abgesehen) kaum Dokumente, geschweige denn ganze Archive, erhalten sind, die den archivalischen Quellen zur Neueren und Neuesten Geschichte entsprächen, muss der Quellenbegriff von vornherein weiter gefasst werden. Es versteht sich, dass diese qualitativ anders zusammengesetzten Quellenbestände dann auch spezifische methodische Herangehensweisen erfordern.

Empfohlene Zitierweise
Andreas Hartmann, Tutorium Augustanum: Methodik der Quellenkritik, in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/etutorials/tutorial-alte-geschichte/methodik-der-quellenkritik/ (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 24.04.2014

Zuletzt geändert: 15.01.2017