Tutorium Augustanum

Quellengattungen

Die im Folgenden genannten Quellengattungen sind für den Althistoriker von besonderer Bedeutung. Die Bearbeitung jeder Quellengattung erfordert Spezialkenntnisse, die zur Ausbildung eigener Wissenschaftsdisziplinen geführt haben:

  1. Literarische Quellen (Klassische Philologie: Latinistik und Gräzistik mit Paläographie und Kodikologie, Papyrologie):
    Historiographische Darstellungen, Biographien, Epen, Gedichte, Briefe usw.

  2. Dokumente/Urkunden (Papyrologie, Epigraphik):
    Papyri, Holztafeln, Bronzetafeln, Graffiti, Inschriften usw.

  3. Münzen/Medaillen (Numismatik)

  4. Archäologische Funde/Dingwelt der Vergangenheit (Klassische bzw. Provinzialrömische Archäologie, Mykenologie, Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie):
    Bauten, Alltagsgegenstände, Schmuck usw.

  5. Geographische Quellen (Historische Geographie, Paläobotanik, Paläozoologie):
    Geländeformen, Bewuchs, Tierwelt usw.

Empfohlene Zitierweise
Andreas Hartmann, Tutorium Augustanum: Quellengattungen, in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/etutorials/tutorial-alte-geschichte/methodik-der-quellenkritik/quellengattungen/ (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 24.04.2014

Zuletzt geändert: 22.05.2015