Tutorium Augustanum

Datenbanken

Immer wichtiger werden elektronische Sammlungen. Diese haben den Vorzug, dass zu geringen Kosten Bilder der Münzen in hoher Qualität zur Verfügung gestellt werden können. Auch die Suche nach bestimmten Kriterien ist hier natürlich wesentlich erleichtert.

  1. Numismatische Bilddatenbank Eichstätt (NBE): http://www.nbeonline.de.
    Die NBE glänzt durch hervorragende Suchmöglichkeiten und exzellente Qualität des Bildmaterials. Seit dem Update 2006 entspricht die Oberfläche derjenigen der Gnomon-Datenbank. Kooperationen mit großen Auktionshäusern ermöglichen die Aufnahme von äußerst wertvollem Material. Die NBE bietet daher eine ganz einzigartige virtuelle Sammlung.

  2. CoinArchives: http://www.coinarchives.com.
    Bietet wie die NBE exzellentes Bildmaterial aus den Katalogen führender Auktionshäuser, nebst detaillierten numismatischen Beschreibungen und Preisangaben für alle Interessierten. Seit 2009 ist der frei durchsuchbare Datenbestand stark eingeschränkt, aber immer noch umfangreich genug, um Coinarchives zu einer vielversprechenden Anlaufstelle zu machen.

  3. Ancient Coin Search Engine: http://www.acsearch.info.
    Ähnliches Prinzip wie Coinarchives, allerdings mit modernerer Aufmachung. Bis jetzt völlig frei zugänglich.

  4. Roman Republican Coins in the British Museum (RRC): http://www.britishmuseum.org/research/publications/online_research_catalogues/rrc/roman_republican_coins.aspx.
    Basiert auf dem gedruckten Corpus von Michael Crawford; bietet hervorragende Beschreibungen und Abbildungen der ca. 12.000 republikanischen Münzen in der Sammlung des British Museum.

  5. Online Coins of the Roman Empire (OCRE): http://numismatics.org/ocre.
    Projekt der American Numismatic Society und des Institute for the Study of the Ancient World an der New York University, das auf die Schaffung eines digitalen Corpus der kaiserzeitlichen Münzprägung abzielt, das auch Links zu Belegexemplaren in den großen Sammlungen bietet. Derzeit sind alle Typen von Augustus bis Hadrian mit Verweisen auf die Stücke aus der Sammlung der American Numismatic Society enthalten.

  6. Roman Imperial Coinhoards (RICH): http://www.fda.adwmainz.de/index.php?id=340.
    Bibliographische Datenbank zu den Hortfunden der römischen Kaiserzeit, die von Michael Crawford in Zusammenarbeit mit dem Projekt "Fundmünzen der Antike" erstellt wurde.

  7. NUMIDAT-WEB: http://www.fda.adwmainz.de/index.php?id=338.
    Datenbank des Projektes "Fundmünzen der Antike". Enthält derzeit ca. 90.000 Einträge.

  8. Interaktiver Katalog des Münzkabinetts der Staatlichen Museen Berlin: http://www.smb.museum/ikmk/index.php.
    Vorbildliche digitale Aufbereitung einer großen Münzsammlung für das Internet. Alle Münzen werden numismatisch fachgerecht erschlossen.

  9. MANTIS – a numismatic technologies integration service: http://numismatics.org/search.
    Suche in der Sammlung der American Numismatic Society mit teilweise sehr guten Abbildungen.

  10. Münzsammlung des Seminares für Alte Geschichte an der Universität Freiburg: http://freimore.ruf.uni-freiburg.de/muenzen/index.html.
    Bisher sind nur die Münzen der römischen Republik und der Kaiserzeit bis Septimius Severus erfasst. Da es sich um eine universitäre Studiensammlung handelt, sind die einzelnen Stücke vielfach von durchschnittlicher bis minderer Qualität, was den Erhaltungszustand angeht. Die eingestellten Bilder sind durchweg von hoher Qualität.

  11. WildWinds: http://www.wildwinds.com/coins/index.html.
    Zusammenstellung von Bildmaterial aus verschiedenen Händler- und Auktionskatalogen. Photographien von unterschiedlicher Qualität.

  12. Virtual Catalog of Roman Coins (VCRC): http://vcrc.austincollege.edu.

  13. Forum Ancient Coins: http://www.forumancientcoins.com.
    Kommerzieller Händlerkatalog mit zum Teil sehr guten Photographien.

  14. Macedonian Kingdom: The bronze coinage: http://pandektis.ekt.gr/pandektis/handle/10442/71821.
    Bilddatenbank des griechischen Instituts für griechische und römische Altertumskunde.

  15. Parthia.com: http://www.parthia.com.
    Website zur Geschichte des Partherreiches. Enthält eine ausführliche Rubrik zu parthischen Münzen und römischen Münzen mit Bezug zur Partherpolitik.

  16. Magna Graecia Coins: http://www.magnagraecia.nl.
    Hervorragende Website zur Münzprägung der griechischen Städte Unteritaliens und Siziliens.

Verwiesen sei hier schließlich auf die Datenbanken des Oxford Roman Economy Project (OXREP) zur römischen Geld- und Wirtschaftsgeschichte: http://oxrep.classics.ox.ac.uk/databases/. Hier finden sich derzeit Aufstellungen zu den Steuerlisten aus dem ägyptischen Karanis, zu den für die römische Münzprägung wichtigen Minen sowie zu den nachgewiesenen Öl- und Weinpressen.

Empfohlene Zitierweise
Andreas Hartmann, Tutorium Augustanum: Datenbanken, in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/etutorials/tutorial-alte-geschichte/numismatik/datenbanken/ (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 24.04.2014

Zuletzt geändert: 22.05.2015