Tutorium Archivarbeit

Herrschafts-, Haus- und Familienarchive

sind üblicherweise Adelsarchive. Jedes noch blühende Geschlecht verfügt über sein Archiv in privatem Eigentum. Bei Adelsarchiven bestehen völlig unterschiedliche Qualitäten hinsichtlich Aufbewahrung, Erschließungsgrad und Benutzungsmöglichkeiten, so dass hier keine generellen Aussagen möglich sind. Archive erloschener Geschlechter liegen in der Regel im zuständigen Staatsarchiv, solche bestehender bisweilen auch. 

Pergamenturkunde aus dem Jahr 1473
Pergament war kostbar. Deshalb ist die Mehrzahl  der mittelalterlichen Urkunden eher unscheinbar. Bevor das "New Public Management" die Archive erreicht hat, gehörte es zu deren Aufgaben, die Inhalte ihrer Urkunden in Form von Regesten zu veröffentliche

Der Wirtschaftskonzern "Fürsten von Thurn und Taxis" hat sich jüngst als Trendsetter erwiesen, indem er die fünf Angestellten seiner seit 226 Jahren bestehenden Abteilung "Hofbibliothek und Archiv" dem freien Arbeitsmarkt zurückgegeben hat und die Bestände ab Anfang 2004 auf öffentliche Rechnung von der Universität Regensburg betreuen lässt.

Sofern Sie in einem Adelsarchiv forschen möchten und die Familie nicht kennen, empfiehlt sich eine mittelbare Kontaktaufnahme über das zuständige Staatsarchiv, mancherorts auch das Kreisarchiv.

Aktenbüschel des 18. Jahrhunderts
Auch Aktenbund, Aktenheft, Faszikel, Konvolut oder anders genannt. Eingehende  und Konzepte der Antworten sind einfach übereinander gelegt. Die Formierung zu festen Einheiten hängt von der Verwaltungstradition ab.

Die Herrschaft der reichsfreien Herren von Liberbaro unterschied sich im Wesentlichen nur durch ihren Umfang vom Fürstbistum Münster, vom Kurfürstentum Sachsen und von den anderen Großterritorien. Deshalb gleichen Bestände vor 1800 in Adelsarchiven Zwergausgaben von solchen der Landesherrschaften im Staatsarchiv - mit folgenden beiden Einschränkungen: Eine Trennung zwischen familiärem und öffentlichem Bereich, also etwa zwischen Privatschatulle und Staatshaushalt, Privatvereinbarung und Staatsvertrag, ist im Adelsarchiv faktisch unmöglich zu ziehen. Vor allem wegen des rudimentären administrativen Apparats muss auch mit häufigeren und größeren Überlieferungslücken gerechnet werden.

In den Beständen ab dem 19. Jahrhundert wandelt das typische Adelsarchiv seinen Charakter allmählich in Richtung eines Wirtschaftsarchivs, naturgemäß mit einer Gutswirtschaft im Zentrum, ergänzt gegebenenfalls von gewerblichen "Unternehmenstöchtern" wie Weinkellereien, Brauereien, Gastwirtschaften und dergleichen. 

Vereinigte Westfälische Adelsarchive im Internet: <http://www.adelsarchive.de>. Verzeichnis der Adelsarchive in Baden-Württemberg: <http://www.landesarchiv-bw.de>, weiter klicken auf "Archivarische Fachaufgaben", dann "Denkmalschutz im Archivwesen".

Empfohlene Zitierweise
Martin Burkhardt, Tutorium Archivarbeit: Herrschafts-, Haus- und Familienarchive, in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/etutorials/tutorium-archivarbeit/archivarten-und-traeger/familienarchive/?L=1 (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 24.04.2014

Zuletzt geändert: 22.05.2015