Tutorium Quelleneditionen analog und digital

Europäische Friedensverträge der Vormoderne

Die digitale Edition "Europäische Friedensverträge der Vormoderne" entstand unter der Leitung des heutigen Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte Mainz (IEG). Erschlossen und digitalisiert wurden bis 2010 rund 1.800 europäische Friedensverträge aus dem Zeitraum 1450-1789.

Das eigentliche Herzstück der Edition sind die Digitalisate der handschriftlichen Originalquellen, die über eine Datenbank ermittelbar sind. Ausgewählte Verträge sind zudem historisch-kritisch ediert, also unter anderem transkribiert. Dies betrifft lateinische, deutsche und französische Verträge. Zu den Serviceleistungen zählen darüber hinaus die Möglichkeit einer Volltextsuche, Angaben zur Forschungsliteratur und zu bisherigen Drucken, kurze Inhaltsvermerke zu den einzelnen Vertragsartikeln sowie eine Kontextualisierung des jeweiligen Friedensvertrages. Auch Editionen aus dem 18. Jahrhunderts können in digitalisierter Form eingesehen werden.

Digitaler Kartensatz zum Friedensvertrag von Teschen am 13. Mai 1779, (Screenshot vom 10.1.2014)
Geographische Karten zum Friedensvertrag

Die Edition liefert jedoch nicht nur Textquellen. Denn für einige Friedensverträge, die im Hinblick auf Veränderungen des geografischen Profil Europas oder bestimmter Regionen großen Einfluss hatten, wurden digitale Karten erstellt. Wer also Kartenmaterial sucht, um sich über die territorialen Aspekte von Friedensverträgen zu informieren ‒ etwa zum Frieden von Teschen ‒, wird in dieser Edition in einigen Fällen fündig.

Empfohlene Zitierweise
Michael Rohrschneider, Tutorium Quelleneditionen analog und digital: Europäische Friedensverträge der Vormoderne, in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/etutorials/tutorium-quelleneditionen/quelleneditionen-digital/recherche-und-uebung/fallbeispiele/europaeische-friedensvertraege/ (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 24.04.2014

Zuletzt geändert: 22.05.2015