Tutorium Recherche

OAIster  – WorldCat

OAIster wurde 2002 an der University of Michigan entwickelt. Sie ist damit eine der ältesten Suchmaschinen, die sich auf wissenschaftliche Dokumente spezialisiert. Sie arbeitet eng mit WorldCat, einem Globalen Netzwerk für Bibliotheks-Inhalte und -Dienste zusammen. Nach eigenen Angaben repräsentiert sie 23 Millionen Einträge von mehr als 1.100 Servern. [1] Die Suchmaske ist auf drei Suchfelder begrenzt. Es können also maximal drei Stichworte eingegeben werden. Es werden Metadaten durchsucht, ausführliche Abstracts ausgegeben und die Bibliothek angegeben, die dieses Dokument besitzt. Wenn Artikel im Volltext zum Download zur Verfügung stehen, sind wird dies angezeigt. Dies ist ebenso ein Eingrenzungskriterium wie der Autor, das Jahr, die Sprache oder ob es sich um eine Dissertation handelt.

Die Suchergebnisseite kann nach Relevanz und Standort, nach Autor, Titel oder Datum sortiert, als neue Liste gespeichert oder einer bestehenden Liste hinzugefügt werden. Es ist möglich zu vermerken, ob die Medien bestellt werden sollen oder schon in Besitz sind. Die Suchergebnisseite kann ausgedruckt, als Lesezeichen gespeichert oder über Social Media mit anderen geteilt werden. Der Export der Ergebnisse kann in eine Zwischenablage mit dem Namen Bookbag gelegt werden, per E-Mail verschickt oder mit dem Literaturverwaltungsprogramm Zotero verknüpft werden.

Empfohlene Zitierweise
Kim Opgenoorth, Spezialsuchmaschinen: OAIster – Worldcat, aus: Tutorium Recherche, in: historicum-estudies.net,
URL: http://www.historicum-estudies.net/etutorials/tutorium-recherche/suchinstrumente-im-www/spezialsuchmaschinen/oaister/?L=0 (Datum des letzten Besuchs).

Erstellt: 24.04.2014

Zuletzt geändert: 30.06.2015