zum Inhalt springen

historicum-estudies.net für Studium und Lehre

Logo dieser Einrichtung

Tutorium Bibliothek

Wo finden Sie was in der Bibliothek?


Allgemeiner Aufbau

In den Räumlichkeiten der Bibliothek befindet sich überwiegend der Bestand der Mittleren und Neueren Geschichte. Dieser wird ergänzt durch den Bestand der ANF (ehemalige Abteilung für Nationalismusforschung) und durch einen Teil des Bestandes der Bibliothek der Abt. für Didaktik der Geschichte und Geschichte der Europäischen Integration. Um gewünschte Bücher schnell zu finden, sollten Sie nach Möglichkeit deren Bibliotheksstandort recherchiert haben. Der Standort lässt sich über die jeweilige Signatur ausfindig machen. Die Signaturen unserer Medien bestehen aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen.

Beispiel: 420/La33-4,2

  • 420/
    = Bibliothekssigel (In welcher Bibliothek steht das Medium?)
  • La
    = Buchstaben-Kennung (Wo in der Bibliothek steht das Medium? Zu welchem Themengebiet gehört das Medium?)
  • 33
    = Ziffern-Kennung (Wo im Regal steht das Medium?)
  • -4,2
    = Zusätzliche Informationen (Band-Nummer u. ä.)

Die Bibliothekssigel werden Ihnen bei der Online-Recherche über den KUG (Kölner Universitäts-Gesamtkatalog) an erster Stelle der Signatur angezeigt. Sie ordnen das Medium einer der Universitätsbibliotheken zu. In unseren Räumlichkeiten befinden sich die Bestände mit den Sigeln 420/ und 424/. Bei der Suche innerhalb unserer Bestände werden die Sigel ignoriert.

Beispiele:

  • 420/La33-4,2
    = Mittlere- & Neuere Geschichte / Didaktik
  • 424/Og0361F
    = Abt. für Nationalismusforschung

Bei älteren Medien kann das Bibliothekssigel im Online-Katalog auch 420 $ oder 424 $ lauten.

Auf den Etiketten an den Büchern selbst beginnen die Signaturen mit Buchstaben-Kennungen. Dabei zeigt der erste Buchstabe die thematische Hauptgruppe, ein zweiter ggf. eine Untergruppe an.

Beispiel: (420/)La33-4,2

  • L
    = Deutsche Geschichte
  • (L)a
    = Quellen

Auf die Buchstaben-Kennung folgt eine Ziffern-Kennung, mithilfe der Sie den exakten Standort in der Themengruppe und somit im dazugehörigen Regal bestimmen können. Oft folgen noch weitere besonderen Kennzeichnungen:

Beispiele:

  • La33-4
    = Band innerhalb einer Reihe (hier 4. Band)
  • La33#2 oder La33(2. Ex.)
    = Nummerierung identischer Exemplare (hier 2.Exemplar)
  • La33+2 oder La33(2)
    = Auflage des Werks (hier 2. Auflage)

Im Katalog folgen auf manche Signaturangaben zusätzliche Anmerkungen wie „Standort: Aufsicht“ oder „R.3.002“. Dabei handelt es sich um seltene oder verlustgefährdete Werke, die an gesonderten Standorten untergebracht sind und in der Regel nicht entleihbar sind. Sie dürfen ausschließlich in den Räumen der Bibliothek genutzt werden. Wenn Sie ein solches Medium benötigen, melden Sie sich entweder an der Aufsicht (Standort: Aufsicht) oder bei den Büro-Räumen (R.3.002) gegenüber des PC-Pools.

Sollten Sie trotz genauer Signatur-Angabe ein Buch nicht an seinem Standort finden, bestehen mehrere Möglichkeiten. Steht an der Stelle des Buches ein weißer Plastikeinschub, handelt es sich um einen Stellvertreter. In diesem Fall ist das Buch entliehen. Informationen zum/zur Entleiher*in, an den/die Sie sich in dringenden Fällen wenden können, finden sie auf dem Leihzettel im Stellvertreter. Das Buch kann natürlich auch in Präsenzbenutzung oder falsch einsortiert sein. Sollte ein Buch definitiv nicht auffindbar sein, wenden Sie sich bitte zunächst an das Aufsichtspersonal.

 

Sonderstandorte

Der Bestand der ANF (ehemalige Abteilung für Nationalismusforschung) befindet sich im 3. Stock im linken Bereich der Bibliothek. Er verläuft entlang der rückwärtigen Wand und bildet im hinteren Bereich eine eigene kleine Abteilung. Im Katalog sind die zugehörigen Medien durch das Bibliothekssigel 424/ oder 424 $ zu erkennen. Ferner beginnt die Ziffernfolge jeder Signatur mit 0.

Beispiel: (424/)Lb0150

Der Didaktik-Bestand der Mittleren und Neueren Geschichte (420/Aa…) wie auch der Didaktik-Bestand aus der Bibliothek der Abt. für Didaktik der Geschichte und Geschichte der Europäischen Integration (420/Aa/O…) befinden sich im 4. Stock. Die Regale rechts bzw. geradeaus von der Treppe enthalten allgemeine und spezielle Überblickswerke zu Studium, Didaktik, Berufen u. ä. Links der Treppe schließt sich eine Schulbuchsammlung an.

Viele Neuerwerbungen werden meist nicht sofort in den allgemeinen Bestand einsortiert. Monographien und Sammelbände kommen zunächst ins Neuerwerbungsregal (direkt rechts hinter dem Eingangsbereich). Auch aktuelle Zeitschriftenjahrgänge werden erst in einem eigenen Regal mit Fächern abgelegt (Bereich rechts hinten, nahe des PC-Pools bei den Büroräumen).

Der Zeitschriften-Bestand der Vorjahre befindet sich im 4. Stock. An den Regalen liegt eine alphabetische Liste aller im Bestand enthaltener Zeitschriften mit deren Signaturen aus.

Dozierende sowie Studierende, die an Abschlussarbeiten schreiben, können eigene Apparate anlegen. Das bedeutet, die benötigten Bücher werden aus dem regulären Bestand entliehen und an einem gesonderten Standort in der Bibliothek gesammelt. Während der Laufzeit eines Apparats sind die darin enthaltenen Medien nicht entleihbar. Die Semesterapparate der Dozent*innen (Begleitlektüre für Seminare) befinden sich im hinteren Bereich des Kopierraums. Die Handapparate von Studierenden werden in den Regalen vor den Büroräumen angelegt und können auch eigene Bücher enthalten, die zuvor angemeldet werden müssen. Für diese übernimmt die Bibliothek allerdings keine Haftung.